Der Kürbis ist ein kalorienarmes, aromatisches und gesundes Saisongemüse. Er enthält wertvolle Vitamine (u.a. Beta-Carotin als Vorstufe vom Vitamin A), Mineralstoffe (u.a. Kalium, Eisen, Magnesium, Kalzium) und sättigende Ballaststoffe.

Auch in einer Ingwerwurzel stecken zahlreiche Vitamine und Nährstoffe. Neben dem scharfen Aroma liefert Ingwer u.a. viel Vitamin C sowie die Mineralstoffe Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Außerdem aktiviert Ingwer unseren Stoffwechsel und hilft beim Abnehmen.

Wir haben ein schmackhaftes Rezept mit einer Kombination aus Kürbis und Ingwer für Sie: Unsere heiße Kürbissuppe mit Ingwer eignet sich perfekt als Mittag- oder Abendessen im Herbst und Winter. Mit frischem Gemüse zubereitet, enthält sie zahlreiche wertvolle Nährstoffe und wärmt Sie von innen. Achten Sie beim Kauf der Zutaten unbedingt auf Bio-Qualität!

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten


Zutaten
für 4 Portionen: 

  • 500 g Muskat- oder Hokkaidokürbis
  • 100 g mehligkochende Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • ein daumengroßes Stück Ingwerwurzel
  • 1 EL Butterschmalz oder Margarine
  • ca. 350 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 50 ml Milch
  • 50 ml Sahne
  • 4 Stängel frische Petersilie


Zubereitung:
 

  1. Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen (herauslöffeln). Muskatkürbis am besten schälen, da die Schale einer längeren Garzeit bedarf. Beim Hokkaidokürbis sollte die Schale auf jeden Fall dranbleiben und mitgekocht werden.
  2. Die Kürbis-Hälften in grobe Streifen schneiden, einen davon beiseitelegen. Alle anderen Kürbisstreifen in Würfel schneiden. Die Kartoffeln und Möhren schälen. Kartoffeln ebenfalls in Würfel und Möhren in Scheiben schneiden.
  3. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Stück Ingwer gut waschen, nach Belieben schälen und dann mit einer Handreibe fein raspeln.
  4. Butterschmalz oder pflanzliche Margarine im Suppentopf erhitzen und die Zwiebelwürfel zusammen mit dem geraspelten Ingwer darin anschwitzen.
  5. Die Kürbis- und Kartoffelwürfel sowie die Möhrenscheibchen in den Suppentopf hinzugeben und mit der Gemüsebrühe übergießen, sodass alle Stückchen knapp mit Flüssigkeit bedeckt sind. Wer keine selbstgemachte Gemüsebrühe hat, kann das Gemüse im Topf auch einfach mit heißem Wasser übergießen und einen Teelöffel Bio-Gemüsebrühe-Pulver unterrühren. Die Suppe zusätzlich mit Salz und Pfeffer würzen. Nun kann der Deckel auf den Topf und das Ganze wird für ca. 20-30 Minuten köcheln gelassen (gerade so lange bis alle Gemüsewürfel weich sind).
  6. In der Zwischenzeit den übrig gebliebenen Kürbisstreifen mit der Handreibe in ganz feine Streifen raspeln und die Petersilie fein schneiden.
  7. Wenn der Kürbis und das restliche Gemüse im Suppentopf weich geworden ist, den Topf vom Herd nehmen und alles mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen oder mithilfe eines Pürierstabes pürieren.
  8. Den Suppentopf noch einmal kurz auf der Herdplatte erhitzen, Milch und Sahne unterrühren (die Menge je nach Geschmack variieren) und die Suppe nochmals mit Salz, Pfeffer und je nach Belieben auch mit weiteren Gewürzen (z.B. Muskat) abschmecken. Zum Schluss die feinen Kürbisstreifen kurz unterrühren und die Suppe mit der Petersilie bestreut servieren. Guten Appetit!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Empfohlene Beiträge